Der amerikanische Komiker Rip Taylor ist tot

Der Komiker Rip Taylor, den seine Karriere ins Kino und auf den Broadway geführt hat, ist tot. Er wurde 84 Jahre alt.

Der amerikanische Komiker und Schauspieler Rip Taylor ist tot. Wie sein Pressesprecher Harlan Boll auf der “TMZ” -Seite bestätigte, starb Taylor am Sonntag, dem 6. Oktober, im Alter von 84 Jahren in Beverly Hills. Die Todesursache ist noch unbekannt.

Rip Taylor, ein Soldat im Koreakrieg, hat Ende der 1960er Jahre dank “The Ed Sullivan Show” der Durchbruch gelungen. In den folgenden Jahren trat er hauptsächlich in Las Vegas auf und wurde wiederholt zum “Entertainer des Jahres” gewählt. In diversen Hollywood Produktionen wirkte er mit, etwa in “Kevin – Allein in New York”, an der Seite von Demi Moore und Michael Douglas in “Ein unmoralisches Angebot” oder in der Fortsetzung zu “Wayne’s World”.

Zuletzt durfte Taylor ausgerechnet wegen der deftigen Klamaukreihe “Jackass” noch einmal Kinoluft wittern. Sie hat in “Jackass: The Movie” (2003), “Jackass: Number Two” (2006) und zuletzt in “Jackass 3D” (2010) mitgewirkt. Außerdem war Taylor in den Broadway-Musicals als Synchronsprecher aktiv und hat an verschiedenen Zeichentrickserien teilgenommen. Zu seinen Marken gehörten Schnurrbart und Konfetti, die er wahrscheinlich bei den meisten seiner Shows hatte.