Leiche nach 66 Jahren in Niederlande identifiziert

1953 hat das Meer einen Toten auf die niederländische Insel Terschelling gespült. Wer der Mann war, konnte damals nicht geklärt werden. Jetzt konnte die Polizei seine Identität herausfinden – dank eines besonderen Besuchers auf der Insel.

Eine vor 66 Jahren angespülte Leiche wurde in den Niederlanden durch eine DNA-Analyse identifiziert. Es handelt sich um den Kapitän eines Küstenschiffes, das 1953 bei einer Sturmflut gesunken war. Der unbekannte Mann wurde nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP auf die Trischelling Insel gespült. Er wurde wie ein Unbekannter begraben.

Vor einigen Monaten besuchte der 69-jährige Sohn des Verstorbenen das Wrackmuseum der Insel. Dort wird unter anderem eine Schiffswinde ausgestellt. Nach dem Besuch war der 69-jährige Mann zur Polizei gegangen und übergab seine DNA. Im September gab die Polizei bekannt, dass die gefundene Person, sein Vater- Andries Pennig war.

Das Boot war auf dem Weg von Cuxhaven nach England

Penning wurde 1924 in einer Gemeinde in der Nähe von Rotterdam geboren und war laut Wrackmuseum der Kapitän des Westland-Küstenschiffs. 1953 sank “Westland” nach einem Sturm auf dem Weg nach Cuxhaven nach England. Neben Andries Penning starben sechs weitere Seeleute.

Die Sturmflut von 1953 gilt als eine der schlimmsten Naturkatastrophen des Landes. Mehr als 1.800 Menschen kamen ums Leben.